WAS DER MUSIKTHERAPIE INNEWOHNT

von U. Baer Wenn ein Mensch Klänge hört, dann ruft das in ihm etwas hervor. Wenn wir dem Rauschen des Meeres lauschen, oder beim Schreien eines Babys aufmerken, wirken diese Klänge in uns, beeinflussen unser Erleben und Verhalten. Viele Menschen nutzen dies. Sie hören eine bestimmte Musik, um in Schwung… weiter lesen

Der Mensch – ein Homo Musicus

von Jürgen Boschart und Isabelle Tentrup Zur Veranlagung der Menschen gehört vermutlich auch die Fähigkeit, ihr musikalisches Erlebnis zu teilen und sich aufeinander einzustellen. Kein Musiker spielt gerne für sich alleine; und es ist einem Menschen nahezu unmöglich, unbeirrt voranzuschreiten, wenn zugleich ein anderer Rhythmus in der Nähe zu vernehmen… weiter lesen

Individuelles Erleben und Massengeschmack

Heavy metal – Jazz – Klassik von Jürgen Boschart und Isabelle Tentrup Welche Musik den segensreichen Effekt besitzt, scheint dabei von Mensch zu Mensch verschieden zu sein. Hinter solchen individuellen Vorlieben verbergen sich mehr als Unterschiede im Musikgeschmack, wenn die einen ergriffen dem Eingangs-Chor aus Bachs Matthäus-Passion lauschen, die anderen… weiter lesen

WENN DAS GEGENÜBER FEHLT

Depression – Schizophrenie von A. Ritter Wenn Eltern psychische Probleme haben, wirkt sich das auf den Alltag der Familie aus. Insbesondere die Kinder können darunter leiden. Erwachsene Bezugspersonen ausserhalb der Familie sind gerade dann besonders wichtig. Simone Winiger (Name geändert) war 14 Jahre alt, als sie merkte, dass mit ihrer… weiter lesen

ADS, ADHS, Hyperkinetisches Syndrom

„Hyperkinetisches Syndrom“  Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom und verwandte Zustandsbilder von Prof.Dr.med. Dietrich Petersen © 2002 Einleitung Vor einiger Zeit erklärte mir eine völlig begeisterte Lehrerin: „Wir schicken unsere Kinder jetzt immer zu Dr. X., der macht immer so schöne Diagnosen!“. „Schöne“ Diagnosen? Fragte ich etwas irritiert, was und für wen bitte ist eine… weiter lesen

Anorexie

„Auf der Suche nach der Mitte – Magersucht als Lebenskrise“ von Prof.Dr.med. Dietrich Petersen 2001 In einer gesellschaftlichen Gesamtsituation in Deutschland, in der weiterhin vom „Zusammenwachsen“ die Rede ist, nämlich jener Teile oder Bevölkerungsgruppen (in Ost und West), die laut Definition „zusammengehören“, verunsichern Fachwelt und Betroffene zunehmend jene Mitmenschen, die… weiter lesen