Selbstbeobachtung in der Musiktherapie

von G. Bonardi Dieses Schema soll dem angehenden Musiktherapeuten als Stütze dienen, sich in der Selbstbeobachtung während der therapeutischen Tätigkeit zu schulen.   Selbstbeobachtungsschema Abnahme der Körpertemperatur Zunahme der Körpertemperatur Tränenfluss Juckreiz Speichelfluss Schwitzen Zunahme Herzfrequenz Abnahme Herzfrequenz Muskelkontraktionen Schwächegefühl Schläfrigkeit Schweregefühl Übelkeit Inadequatenz Ohnmachtsgefühle Langeweile Verlegenheit Verbitterung Spannungen (emotionell)… weiter lesen

Andere verstehen und ihre Rechte anerkennen…

Weltbild, Menschenrechte und Gesundheit Von Mark Ita Das Recht auf Gesundheit – das Recht auf den „bestmöglichen Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens“ – ist ein Heilsversprechen, das in religiöse Tiefen hinein reicht. Public Health, die auf einem so breiten Verständnis fusst, ist aufgefordert, ihren praktischen Beitrag an eine bessere… weiter lesen

Körperklang – Klangkörper

von Johanna Gutzwiller 1987 übernahm Thüring Bräm die Direktion des damaligen Konservatoriums Luzern, heute Teil der Musikhochschule. Er tat dies auch mit der Absicht, die umfassende Ausbildung an seiner Institution mit einer Alexanderlehrerin zu bereichern, um so den körperlichen Bedürfnissen der Studierenden Rechnung zu tragen. Das war ein Gedanke, der… weiter lesen

Myoreflextherapie

EINIGE SÄTZE ZUR MYO-REFLEX-THERAPIE NACH DR. MED. KURT MOSETTER von K. Mosetter   www.myoreflex.de,  info@mosetter.de Die Benennung Wie aus dem Namen Myo-Reflex-Therapie deutlich wird, geht es bei dieser Behandlungsmethode primär um die Muskeln (myo) des Menschen und deren reflektorische Behandlung. „Die Skelettmuskulatur ist mit einem Anteil am Gesamtkörpergewicht von 40… weiter lesen

Musik und Gehirn

von Jürgen Boschart und Isabelle Tentrup in GEO 11/2003 Hoffnung auf ein besseres Verständnis, was Musik zu leisten vermag und wie sie ihre Wirkung entfaltet, kommt vor allem aus der Hirnforschung. Die von ihr ermittelten harten Fakten zu verstehen, ist mitunter mühsam, aber wesentlich, weil das Hirn der eigentliche Konzertsaal… weiter lesen