Physiotherapie in Lesotho

Kurzbeschrieb des kontinuierlichen Weiterbildungsprojektes 

Lesotho, ein kleines Bergland im südlichen Afrika, ist Ziel dieser Initiative. Seit 2007 führe ich jährlich während zwölf Wochen Unterrichtsveranstaltungen zum Thema „Physiotherapie und Rehabilitation“ durch. Da es im ganzen Land aktuell nur sechs diplomierte Physiotherapeutinnen gibt, wird der grösste Teil an Rehabilitationsarbeit, sei es in Spitälern oder Gesundheits-Zentren, von angelernten Krankenschwestern ausgeübt. Das Lesotho Physiotherapie Projekt kümmert sich um die kontinuierliche Weiterbildung dieser diplomierten Physiotherapeutinnen und angelernten Rehabilitations-Arbeiterinnen. In regelmässigen nationalen Kursen, Spitalbesuchen und klinischem Unterricht lehre ich praxisnah die notwendigen Behandlungen/Aktivitäten.

Die Initiative sieht vor

  • Die kontinuierliche Weiterführung des Unterricht-Projektes in Lesotho für die nächsten drei Jahre.
  • Den Erwerb geeigneter Fachliteratur, welche ich jeweils persönlich den Weiterbildungs-Teilnehmerinnen abgebe.
  • Die Weiterentwicklung und Produktion eines Physiotherapie Leitfadens, der auf die Situation der Bergspitäler abgestimmt ist.
  • Die Weiterentwicklung der digitalen Physiotherapie-Datenbank mit Dokumenten, Audio-Vorträgen und Videodokumentationen die mittels Memory-Stick den Studierenden zur Verfügung gestellt werden.
  • Die Weiterentwicklung der Ressourcen-Webseite: www.physioinlesotho.ch
  • Unterstützung für Rehabilitationsaufenthalte von Müttern mit behinderten Kindern und Kosten-Übernahme für bedürftige Physiotherapie Patienten im Paray und Seboche Hospital.
  • Die Ausweitung des Unterrichtes auf die umliegenden Health Centers in der Bergregion Thaba Tseka und Seboche. 
  • Beratung von Spitälern bezüglich Aufbau eines Physiotherapiezentrums.
  • Die Weiterführung des Vor-Ort-Unterrichtes in den Spitälern von Paray, Mamohao, Roma, Seboche und Tsepong.
  • Die Durchführung eines dreitägigen Physiotherapie-Workshops am Tsepong Hospital für diplomierte Physiotherapeutinnen.
  • Eine Physiotherapie-Anlehre für das Pflegepersonal von vier Altersheimen in Maseru, Hlotse, Qachas Nek und Pitseng.
  • Weiterbildungskurse für Gesundheits-Arbeiterinnen am Seboche, Mamohao und Paray Hospital und in den Health Centers von Qachas Nek, St. Francis und Pitseng Mathebeng, um physiotherapeutische Behandlungen in der Heimpflege anwenden zu können.
  • . Drei-tägiger Weiterbildungskurs für 15 Lehr- und Betreungspersonen von vier Institutionen für mehrfachbehinderte Kinder im Norden Lesothos

Kostendeckung

Das Projekt ist eine private Initiative auf freiwilliger Basis meinerseits und der teilnehmenden Physiotherapie Kolleginnen aus der Schweiz. Private Gönner und Gönnerinnen und die Stiftung Werner Mosetter unterstützten bis anhin das Vorhaben und so konnten in einem gemeinsamen Effort die jährlichen Ausgaben von ca. 7’000 Fr. (Reisespesen, didaktisches Material, Transport für Studierende und Unterstützung bedürftiger Physiotherapie-Patienten) gedeckt werden.

Mein nächster Aufenthalt in Lesotho ist bereits fest geplant. Ich werde von Anfang Januar bis Ende Februar 2021 wieder in Lesotho arbeiten und erneut für einige Wochen von Chantal Jauslin, einer langjährigen und afrikavertrauten Physiotherapeutin in der Arbeit unterstützt werden.

Für weitere Informationen siehe persönliche Webseite: www.wolfgangfasser.ch oder auch die ressourcenorientierte Website www.physioinlesotho.ch.

Während meines Aufenthaltes dürfen Sie mich gerne über Twitter begleiten: @WFasser

Mit freundlichen Grüssen

Wolfgang Fasser

Kontoangaben: Fasser Wolfgang, Lesotho Physiotherapie

Postfinance  CH-3030 Bern

SWIFT/BIC: POFICHBEXXX

IBAN-Nummer: CH85 0900 0000 8028 2755 5

Bankenclearing-Nummer (BLZ): 09000

Postkonto 80-282755-5    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.