Tinnitus Horchübungen

Fünf hilfreiche Horchübungen

von Wolfgang Fasser

Was höre ich?

Setzen Sie sich auf eine Parkbank, halten Sie auf Ihrem Spaziergang inne oder verweilen Sie einen Moment am offenen Fenster Ihrer Stube. Die Übung kann beginnen. Schliessen Sie die Augen und lauschen Sie der Welt der Klänge. Benennen Sie was Sie hören: Zum Beispiel das Bellen eines Hundes, der Kirchenglockenschlag, Schritte vorbeigehender Menschen, einen Vogelruf oder ein Flugzeug am Himmel. Diese Übung erfordert das Hören durch den Tinnitus hindurch nach draussen. Dies ist für den Anfänger eine Herausforderung und deshalb genügen 5 Minuten. Nach wenigen Tagen jedoch wird diese Übung zum Vergnügen und Sie können Ihrer Neugier Raum geben.

Das kleine Horchtagebuch

Beginnen Sie täglich Einträge in Ihr Horchtagebuch zu schreiben. Notieren Sie Hörereignisse, Hörenswürdigkeiten, das Gehör liebkosende Klänge und andere Hörbonbons welchen Sie tagsüber begegnet sind. Wenig ist schon genug. Diese Übung hilft Ihnen mit den positiven Hörerwartungen und Hörfreuden in Kontakt zu bleiben oder zu kommen. Dies schafft ein Gegengewicht zum störenden Tinnitus. Nehmen Sie sich Zeit, ab und zu in Ihrem Hörtagebuch zu blättern.

Ohrenspitzer

Hier eine kleine Summübung um das Gehör zu wecken und zu „reinigen“: Schliessen Sie mit dem kleinen Finger der rechten Hand das rechte Nasenloch und mit dem Zeigfinger das rechte Ohr. Summen Sie mit geschlossenen Lippen lange Töne. Wechseln Sie die Tonlage und lauschen Sie den Klängen und spüren Sie nach den Vibrationen. Es reicht wenn Ihre Stimme leise ist. Spielen Sie mit der Tonlage so, dass die Vibration in Ihrem Kopf wandern kann. Kehren Sie zurück in die Stille nach 2-3 Minuten und wiederholen Sie die Übung mit dem anderen Ohr. Sie werden bald erkennen, dass die Hörqualität nach dieser Übung sich positiv verändert.

Vorlesen heilsamer Geschichten

Nehmen Sie sich Zeit und lesen Sie sich selber eine schöne Geschichte vor. Ein Märchen, ein Abschnitt aus einem Lieblingsbuch oder ein Gedicht. Lesen Sie langsam und deutlich, versuchen Sie die Worte zu bewohnen und den Text zu geniessen. Das sich selber Vorlesen, hilft, mit der eigenen Stimme in Kontakt zu kommen, sie bei sich selber und im Raum wahrzunehmen. Diese Übung lässt ein positives Gegengewicht zum Tinnitus entstehen.

Singen und Klingen

Beginnen Sie zu singen. Singen Sie im Badezimmer selbst erfundene Lieder. Nehmen Sie irgendein Singbuch zur Hand und suchen Sie nach Kinder- und Schulzeitliedern. Es ist einfach mit altbekannten Liedern wieder einzusteigen. Einmal begonnen und die Freude am Singen wieder entdeckt, lernen Sie eines Ihrer Lieblingslieder auswendig und singen Sie es mit Leib und Seele. Singen ist Balsam für die Seele und spricht unser Gehör auf natürliche Weise vielfältig an. Diese Übung verhindert die Klangentwöhnung, die bei Tinnitus viel schneller eintritt als man wahrnimmt.

 

weiterführende Informationen erhalten Sie im Buch „Hören im Gleichgewicht“, dem auch eine CD beigelegt. ist. Dieses Buch erhalten Sie: https://www.wfasser.ch/buch-und-film/

Wolfgang Fasser

info@wolfgangfasser.ch, www.wolfgangfasser.ch

Download PDF
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.