Curriculum

 

„Leben ist begegnen, Gesundheit ist ansteckend“

Wolfgang Fasser

Musiktherapeut SFMT , AIM
Dipl. Physiotherapeut SRK , MMACP

Englischviertelstr. 35
CH-8032 Zürich

+41 (0)79 512 78 21 (auch für Whatsapp)

Twitter: @WolfgangFasser

info@wolfgangfasser.ch
www.wolfgangfasser.ch


————————————————————————————— 
SFMT = Schweizerischer Fachverband für Musiktherapie
AIM = Associazione Italiana Musicoterapia
SRK = Schweizerisches Rotes Kreuz
MMACP = Member of the Manipulation Association of Chartred Physiotherapists

—————————————————————————————

Meine jetzigen Tätigkeiten

Meine jetzigen professionellen Tätigkeiten wurden durch vielfältige Erfahrungen und reiche Begegnungen geprägt. Sowohl in meinen beruflichen wie in meinen privaten Aktivitäten stelle ich stets den Dialog in den Mittelpunkt. Um die in der therapeutischen Begegnung am besten geeignete Therapieform zu finden, befasse ich mich dialogisch mit den Wertvorstellungen und den kulturellen Eigenheiten meines Gegenübers.
Erfolg versprechende Therapieformen- und Ansätze werden integriert – mit der aktiven Partizipation des Patienten. Pädagogisches und rezeptives Arbeiten sehe ich als Einheit. Nicht nur Lehren und Lernen, auch Leben und Arbeiten gehören für mich zusammen.

Musik- und Physiotherapeut
Einzel- und Gruppentherapien für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Krankheiten, Lebenskrisen oder Behinderungen nach einem ganzheitlich orientierten, humanistischen, systemischen Ansatz.

Dozent
Lehraufträge in der Erwachsenenbildung, der beruflichen Fort- und Weiterbildung für TherapeutInnen, ÄrztInnen und MitarbeiterInnen heilpädagogischer Institutionen und des Behindertenwesens im In- und Ausland in Deutsch, Italienisch und Englisch.

Referent
Vorträge und Workshops an nationalen und internationalen Fachkongressen oder Studientagungen

Supervisor
– Supervisionen für MusiktherapeutInnen
– Supervisionen für PhysiotherapeutInnen und ÄrztInnen mit Berufserfahrung in klinischer Untersuchung, Beurteilung und Behandlung von Patienten aus ganzheitlicher Sicht.

Beruflicher Werdegang (ab 1982)

seit 2007 Lehrtherapeut und Dozent
Paray Hospital und in abgelegenen Landspitälern, Lesotho, Afrika

für Physiotherapie
seit 2004 Therapeut und Dozent
Therapeut und Dozent
Zürich
– Selbständiger Therapeut in Musik- und Physiotherapie
– Dozent und Supervisor
– Publikationen in Fachzeitschriften seit 1976
– Zwei Bücher über Musiktherapie in Italienisch
– Poppi, Italien
– Leitung des Kinder-Musiktherapie-Projektes „Il Trillo“
– Therapeut im „Il Trillo“
1999 – 2003 Musik- und Physiotherapeut, Dozent
Soci, Italien
– Musiktherapeutische Betreuung von mehrfachbehinderten
– Kindern in der Einzeltherapie
– Leitung von Musiktherapiegruppen mit jugendlichen und
 erwachsenen Geistigbehinderten
– Einzelarbeit mit Patienten aus dem Bereich Onkologie,
 Neurologie, Rheumatologie und Psychosomatik
– Seminare zum Thema des Hörens und der Klanglandschaft
– Dozent für Physiotherapie, ganzheitlicher Therapie
Initiator und Gründer
– des Atelier für Musiktherapie „Il Trillo“
1990 – 1999 Physiotherapeut, Dozent
Poppi, Italien
– Selbständiger Physiotherapeut in eigener Praxis
– Dozent in Italien und in der Schweiz im Bereich Physiotherapie
 und ganzheitlicher Therapie
– Supervision von interdisziplinären Arbeitsgruppen im
 medizinischen Bereich und im Behindertenwesen
– Mitgründer der Jugendbewegung Romena (Italien) und Mitarbeit
 in Erwachsenenbildungskursen des Tessiner Klanghauses zu den
 Themen: Körper, Klang und Stimme, Gesundheitsförderung und
 dem therapeutischen Einsatz des Klangbettes
1987 – 1990 Leitender Physiotherapeut, Dozent
Paray Hospital, Lesotho, Afrika
– Leitender Physiotherapeut im Spital und Aussendörfer
– Weiterbildung für Krankenschwestern in Basisphysiotherapie
 organisieren und durchführen
– Klinische und didaktische Tätigkeiten in der medizinisch-
 therapeutischen Basis- und primären Gesundheitsvorsorge
1982 – 1987 Leitender Mitarbeiter, Dozent, Therapeut
Universitätsspital, Zürich
– Leitung des Integrationsprojekt für sehbehinderte
 PhysiotherapeutInnen
– Lehrauftrag für manuelle Untersuchungen und
 Behandlungstechniken
– Therapien am Institut für Physikalische Medizin, Abteilung für
 Psychotherapie, der psychiatrischen Poliklinik und der
 Rheumaklinik

Fachliche und didaktische Weiterbildung

2009 Postproduktion von musiktherapeutischen Naturhörbildern,
2. Teil

Leitung: Walter Tilgner, Allenspach
2009 SVEB-Zertifikat Stufe 1: „Lehrveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen“
Zürich
2008 – 2011 MAS in Klinischer Musiktherapie
Zürcher Hochschule der Künste, Zürich
2008 – 2011 Guided Imagery and Music
Institut für Musik, Imagination und Therapie (IMIT)
Leitung: Prof. Dr. Isabelle Frohne-Hagemann
seit 2008 Teilnahme an der Studiengruppe für pre- und perinatale Traumatherapie nach William Emerson
Leitung: Dr. med. Barbara Schmid, Wila
2008 Einführungskurs in pre- und perinatale Traumatherapie
Leitung: William Emerson, Davos
2008
Audiotechnik Wildliferecording
Leitung: Walter Tilgner
Nationalpark Casentino, Italien
2008 Postproduktion von musiktherapeutischen Naturhörbildern,
1. Teil

Leitung: Walter Tilgner, Allenspach
2004 Förderung mehrfach behinderter, sehgeschädigter Kinder
2003 – 2004 Berufsbegleitender Weiterbildungskurs
Schweizerischer Zentralverein für das Blindenwesen
Thema: Mehrfachbehinderte Menschen mit Sehbehinderung
Leitung: Bernd Klostermann und Thomas Viereck
2000 – 2007
Weiterbildung Physiotherapie
– Neurowissenschaftlich orientierte Physiotherapie
– Neuromuskuläre Traumatherapie
Weiterbildung Musiktherapie
– Lehrmusiktherapie, Stimmarbeit, Haptonomie
1997 – 2000 Musiktherapeut
Procivitate Citadella in Assisi
Abschluss AIM
Diplomarbeit „Gemeinsam wachsen“
Später publiziert als „Gemeinsam wachsen – Musiktherapie als existenzielle Herausforderung“, Assisi 2002.
1990 – 1997 Feldenkrais in der Physiotherapie
– Fachliche Fortbildung
Tierphysiotherapie
– Einführungskurse
Musiktherapie
– Improvisation, Sprachgestaltung, Obertongesang
1987 – 1990 Reiche Lernerfahrungen …
… im Rahmen meiner Arbeit am Entwicklungshilfeprojekt der Solidarmed in Lesotho, Afrika
– Erfahrungen in der Armut
– Primary Health Care. Lernen on the job
– Wichtige Begegnungen mit Schamanismus mit dem Matuela-Clan. Beziehung, Natur, Kunst und Glaube sind eins in ihrer Vision.
– Community based rehabilitation (CBR)
1986 Sprache, Singen, Perkussion, Musik
Diverse Fortbildungen während meiner Zeit am Universitätsspital Zürich
Im Speziellen hatte ich während der Arbeit auf der Psychotherapie-Station unter der Leitung von Prof. Jürg Willi, die Gelegenheit, die Musiktherapie kennen zu lernen. Dazumal leitete ich zusammen mit einer diplomierten Musiktherapeutin eine Gruppe zum Thema: „Musik und Bewegung“.


Ausbildung

1974 – 1978 Schule für Physiotherapie, Universitätsspital Zürich
inkl. Praktikumsjahr
1972 – 1974 AKAD Vorbereitungskurse
1971 – 1972 Klosterschule, Näfels
1962 – 1971 Primar- und Sekundarschule, Glarus

Angaben zu meiner Person

Geburtsdatum 24.10.1955
Bürgerort Glarus
Muttersprache Deutsch
Fremdsprachen Italienisch, fliessend in Wort
Englisch, fliessend in Wort
Sesotho, fliessend in Wort

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.